Kürzen der Nägel

Schneiden oder knipsen Sie Ihre Fingernägel nie ab (Splittergefahr). Gelnägel sollten grundsätzlich nur von der Naildesignerin während dem Auffüllen gekürzt und gefeilt werden. Das Kürzen mit der Feile verursacht in vielen Fällen das Ablösen des Gels an der Nagelspitze.

 

Arbeiten mit Kunstnägeln

Trotz der Säurebeständigkeit sollten Sie Ihre Nägel im Kontakt mit starken Chemikalien durch Haushalthandschuhe schützen. Dies ist insbesondere bei der Reinigungsarbeit mit viel Wasser oder Putzmitteln, bei Gartenarbeit und dem Hantieren mit groben, rauhen und kantigen Gegenständen zu empfehlen. Dadurch vermindern Sie die Abnutzung, Absplitterung und das Vergilben des Materials und nicht zuletzt abgebrochene Nägel. 

 

Nagelbrecher

Typische Nagelbrecher sind Autotüren, Gurten, Tankdeckel, Tetrapacks, Gemüsehobel, Fenster, Küche, Putzen des Bades, Betten machen. Der Kunstnagel dient als Ersatz und Schutz Ihres Naturnagels. Er darf aber das Nagelbett nicht überlasten, bei groben Stössen soll der Kunstnagel also brechen.

 

Reinigung

Reinigen Sie die Fingernagelunterseite nicht mit einem spitzigen Gegenstand. Ihr Nagelbett wird sich sonst mit der Zeit verkürzen. Am Besten eignet sich eine einfache Hand und Nagelbürste mit etwas Duschmittel oder Seife.

 

Regelmässig Auffüllen - Warum?

Das Material sollte nicht mehr als 3 mm herausgewachsen sein. 3 mm kann bei einem sehr kurzen Nagelbett oder bei Nagelbeissern schon zu viel sein. Die Nägel wachsen ca. 3 bis 5 mm im Monat. Das Material auf Ihren Nägeln ist nicht nur ein Überzug, sondern das Gel wird nach architektonischen Grundregeln modelliert und gefeilt. Mit dem Wachstum Ihrer Naturnägel verschiebt sich die künstliche Nagelarchitektur. Auf dem mittleren Drittel (Stresspunkt) wo der Nagel ins Freie geht, soll am meisten Material liegen und es wird eine verstärkende Arch gebildet, weil dort der Nagel am stärksten belastet wird und einreisst. Dort werden auch die Seitenlinien gut aber optisch schön gepolstert. Der hintere Teil ist wesentlich dünner damit die Nägel optisch elegant und natürlich wirken. Die Nagelspitze sollte nicht dick aber auch nicht zu dünn sein. Wenn Sie Ihre Nägel nicht rechtzeitig nachbehandeln lassen, verschiebt sich der höchste Punkt (Apex) der Arch der Modellage mit dem Wachstum zur freien Nagelspitze hin. Die Nagelspitze wirkt dadurch dicker und die Stresspunkte sind mangelhaft oder gar nicht mehr verstärkt. Durch die Hebelwirkung und die Verschiebung des höchsten Punktes der Modellage, brechen die Nägel ab und die Verstärkung fällt aus dem Gleichgewicht. Das Material hebt sich 
leichter ab, weil die Nägel nicht an der richtigen Stelle geschützt und verstärkt sind um Stösse zu dämpfen. Ebenfalls wird das Material mit der Zeit spröde da sich der Weichmacher (Elastizität) verflüchtigt. Alle 3 bis 4 Wochen ist also eine Auffüllung notwendig.

 

Zurück zu Naturnägeln

Wenn Sie zu Ihren Naturnägeln zurückkehren möchten, empfehle ich Ihnen die Verstärkung herauswachsen zu lassen und dazwischen eine Maniküre. 
Das komplette Entfernen des Gels mit der Feile kann ebenfalls vorübergehend zu dünnen Nägeln führen bis der behandelte Nagel vollständig heraus gewachsen ist. Gerne berate ich Sie diesbezüglich.

Handgemalt
Handgemalt

Öffnungszeiten:

Di / Do    13:30 - 20:00

Mi           13:30 - 18:00